Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Hörspiel

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen Gespräch mit ARD-Sport: Olympische Sommerspiele Tokio Gespräch mit Gerald Knaus, Türkei-Experte: Immer mehr Afghanen in der Türkei - hält der EU-Türkei Deal? Die Presse mit Frank Günter Müller Gedanken zum Tag Ende der Welt von Norbert Joa 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

Welterbe in Deutschland Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission zu den aktuellen Entscheidungen Moderationsgespräch Erstmals eine Frau am Pult Oksana Lyniv dirigierte zum Bayreuth-Auftakt den "Fliegenden Holländer" Von Peter Jungblut Schwere Geburt "Richard the Kid and King" bei den Salzburger Festspielen Von Christoph Leibold Im Krieg waren sie "Trostfrauen" Japan und Südkorea streiten um das Sujet koreanischer Sex-Sklavinnen und die "Statue of Peace" in einer Münchner Schau Von Max Sippenauer Musik: David Crosby, "For Free" [BMG Rights] Moderation: Knut Cordsen

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Deutsche im türkischen Exil Wissenschaftsmigration 1933-1945 Die Bagdadbahn Durch die Schluchten des Taurus Das Kalenderblatt 26.7.615 K'inich Janaab' Pakal I. wird mit zwölf Jahren Herrscher Von Klaus Uhrig Deutsche im türkischen Exil: Wissenschaftsmigration 1933-1945 Autorin: Claudia Steiner / Regie: Kirsten Böttcher In der Zeit des Nationalsozialismus gingen viele verfolgte und kritische Wissenschaftler ins Exil in die Türkei. Architekten, Bildhauer, Juristen, Botaniker, Physiker und Mathematiker kamen ins Land. Die türkische Regierung hatte Reformen angestoßen, das Land brauchte westliches Know-how. Die Forscher bekamen zeitlich befristete Verträge und mussten sich verpflichten, Türkisch zu lernen. Dafür halfen sie beim Aufbau türkischer Behörden, Institutionen und Hochschulen. Wissenschaftler, die ausgebürgert wurden, bekamen in ihren Pass "heimatlos" gestempelt. Der Begriff 'haymatloz' ging später als Synonym für Exilanten in die türkische Sprache ein. Die Verfolgten und Vertriebenen waren aber nur ein Teil der auslandsdeutschen Gemeinde, denn die Türkei hatte bereits seit Mitte der 1920er Jahre ausländische Gelehrte ins Land geholt - unabhängig von ihrem religiösen oder politischen Hintergrund. Nach dem Krieg verließen viele Forscher, Wissenschaftler und Intellektuelle die Türkei wieder. Einige aber blieben. Die Bagdadbahn - durch die Schluchten des Taurus Autor: Herbert Becker / Regie: Sabine Kienhöfer Im Oktober 1903 wurde der Bau der Bagdadbahn in Angriff genommen. Für Kaiser Wilhelm II. war die rund 1.600 Kilometer lange Eisenbahnstrecke von Zentral-Anatolien ins Zweistromland ein Prestigeobjekt von wirtschaftlicher wie militärstrategischer Bedeutung, die europäischen Großmächte Britannien, Frankreich und Russland dagegen sahen durch das Unternehmen ihre Interessen im Orient gefährdet. Damit war der Verkehrsweg von Anfang an nicht nur ein Symbol dafür, dass sich Okzident und Orient näher rückten, sondern auch ein Politikum, das zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs beitrug. Dass der Bau der Bagdadbahn darüber hinaus eine ingenieurtechnische Meisterleistung darstellte, ist unbestritten. Erstsendung: BR 2008 Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Notizbuch-Anrufsendung: Raus ins normale Leben! Gelten jetzt wieder andere Regeln für die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen? Rufen Sie an: 0800/246 246 9 (kostenfrei) - im Studio: Toni Flunger, Kinder- und Jugendtherapeut radioReportage: Der Naturpark Altmühltal - zwischen Gastfreundschaft und Overtourism Von Stephan Lina Tina Schlossorsch - Bayerns einzige Ausgleichsflächenmanagerin Fliegen - (nicht nur) im Kuhstall Moderation: Mathias Knappe 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag Gespräch mit Johannes Hahn, EU-Kommissar: EU-Wiederaufbauprogramm Next Generation und digitaler Euro Porträt: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zum 70. Geburtstag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * Bauern helfen Bauern - die Ankunft *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioReisen

Oberpfalz, Weltreise, Oklahoma - Reisegeschichten rund um die Welt In der Oberpfalz finden wir ein kleines Stück Nepal, eine Familie findet ihr Glück in der Ferne und Dirk Rohrbachs Reise durch das Heartland der USA findet in Oklahoma ihr Ende. Moderation: Bärbel Wossagk Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr Nepal in der Oberpfalz - in Deutschland um die Welt Von Andreas Pehl Wo fühlt sich Deutschland ein bisschen wie Nepal an? Im Nepal-Himalaya-Park ganz in der Nähe von Regensburg. Andreas Pehl trifft sich dort mit der Reisebuchautorin Franziska Consolati, die in ihrem Buch "In Deutschland um die Welt" ausgefallene Orte gefunden hat, die auch für einen Moment das Fernweh stillen können. Von der Weltreise zum Auswandern - "Wir-Zeit" Von Susanne Dyrchs Für Familie Dyrchs hat sich der Alltag nur noch nach Hamsterrad angefühlt und sie haben sich auf eine Reise um die ganze Welt gemacht - mit zwei kleinen Kindern. Mittlerweile leben sie auf einer Insel vor der kanadischen Küste und sind zu fünft! Im Interview mit Bärbel Wossagk erzählt Susanne Dyrchs von bewusster Ungeplantheit, den Vorzügen von Langeweile und den wenigen Momenten, in denen sie an dieser Reise doch gezweifelt hat. 50 States - #20 Oklahoma Von Dirk Rohrbach Die Reise durch das "Heartland" nähert sich ihrem Ende - aber Oklahoma hat noch mal einiges zu bieten: riesige Bisons, die legendäre Route 66, ein Chikasaw-Reservat und natürlich auch hier: die Musik. Woody Guthrie hat mit "This land is my land" die inoffizielle US-Nationalhymne geschaffen und fühlte sich bei diesem Song ziemlich missverstanden.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Tassilo III. Das Ende der Agilolfinger Widukind Der Sachse, der Heide bleiben wollte Das Kalenderblatt 26.7.615 K'inich Janaab' Pakal I. wird mit zwölf Jahren Herrscher Von Klaus Uhrig Tassilo III. - das Ende der Agilolfinger Autor: Thomas Grasberger / Regie: Rainer Schaller Vier Jahrzehnte lang herrschte der Agilolfinger Tassilo III. weitgehend unabhängig über sein Herzogtum Bayern - fast wie ein König. Das Land, so berichten es die Quellen, war fruchtbar und erlebte eine kulturelle Blüte. Aber die Eigenständigkeit des Bayern Tassilo ging seinem rücksichtslosen Cousin zu weit: Frankenkönig Karl, der wenige Jahre später Kaiser wurde und als der Große in die Geschichtsbücher einging, verfolgte ein ehrgeiziges Ziel: Alleinherrscher über ein riesiges Reich wollte er werden. Neben ihm durfte es keinen anderen geben - da kannte Karl keine Verwandten! Und so kreiste er Tassilo mit geschickten diplomatischen und militärischen Manövern ein und versetzte dem Bayernherzog im Sommer 788 bei der Reichsversammlung in Ingelheim am Rhein den politischen Todesstoß. In einem konstruierten Gerichtsverfahren, dessen Ergebnis vorher feststand, klagte er Tassilo III. wegen angeblichen Treuebruchs an und verurteilte ihn und seine ganze Familie zu lebenslanger Klosterhaft. Widukind - der Sachse, der Heide bleiben wollte Autor und Regie: Frank Halbach Widukind, schriftlich erstmals erwähnt im Jahr 777 als einer der "Vornehmsten" und "Ersten" der damaligen "Westfalen", erlangte Berühmtheit in den sogenannten Sachsenkriegen, als heidnischer Kontrahent des Christen Karl des Großen. Wenig Konkretes ist über den Sachsenherzog Widukind bekannt, die historische Überlieferung erstreckt sich gerade einmal über acht Jahre. Trotzdem - oder gerade deshalb - wurde Widukind zum Gegenstand von Legenden, zum Anlass von Festen und Gedenktagen. Er wurde zum Mythos. Ein Mythos, der immer weiter gedichtet, ausgeschmückt und durch die Jahrhunderte für eine Vielzahl zeitgebundener Leitbilder herhalten musste: als heidnischer Heerführer, als bekehrter frommer Christ, als germanischer "Rasseheld". Nach dem Missbrauch für die NS-Propaganda scheint der Mythos von Widukind inzwischen verblasst. Er erscheint bedeutungslos im Schatten seines einstigen Widersachers Karl des Großen, der zum Urvater des christlich-abendländischen Europa stilisiert wurde. Wer Widukind wirklich war, wie er war, lässt sich nicht zuverlässig beantworten. Aber wie er rezipiert wurde, wirft mehr als nur ein Schlaglicht auf die deutsche Geschichte. Erstsendung: BR 2018 Moderation: Thies Marsen Redaktion: Thomas Morawetz

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Nic Jordan, Weltreisende Wiederholung um 22.05 Uhr Die 27-jährige Nic Jordan reist alleine per Anhalter einmal auf die andere Seite der Erde und findet dort sich selbst. Unterwegs versöhnt sie sich mit ihrem Vater, flieht aus einem Geisterhaus und findet die Endstation ihrer Sehnsucht.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend Gespräch mit Gesche Jürgens, Greenpeace: Größter Regenwald der Erde wird zur Kohlendioxid-Quelle Gespräch mit ARD-Sport: Olympische Sommerspiele Tokio 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Klimarat tagt Wie wird der IPCC-Bericht geschrieben? Das Virus im Abwasser Epidemiologie in der Kläranlage Moderation: Stefan Geier

18.30 Uhr
radioMikro

Auf und davon... Das radioMikro Megafon vom Reisen Von Anne Buchholz und Ursel Böhm

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Frau Chapatis Zauberbrille Wer weint denn da? Von Ursel Böhm Erzählt von Pauline Fusban Frau Chapatis Zauberbrille (1/5): Wer weint denn da? Randi ist enttäuscht, dass ihr Papa nie Zeit hat. Also geht sie alleine in den Park. Auf der Gänseblümchenwiese findet sie das Süßeste, was sie je gesehen hat. Dieses frisch gefundene Überraschungspäckchen braucht dringend ein neues Zuhause.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Hoffnung auf Veränderung - die Deutsch-Britin Anika und ihr Album "Change" Mit Bärbel Wossagk und Achim Bogdahn

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

Vergittertes Fenster Von Klaus Mann Mit Martin Carnevali, Florian Jahr, Shenja Lacher, Tini Prüfert, Martin Umbach und Maik Rogge Komposition: Roderik Vanderstraeten Bearbeitung und Regie: Katja Langenbach BR 2020 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Der bayerische Monarch, gefangen genommen und weggesperrt in seinem Schloss Berg, erlebt die letzten Stunden vor seinem Tod im Starnberger See als verzweifelte Abrechnung mit seiner Vergangenheit. Zerrissen von Reue und Scham, einsam und unverstanden, depressiv trotz Medikamenten, ist Ludwig nur noch ein Schatten seiner selbst. Kein Märchenprinz, sondern ein verzweifelter Utopist und ewiger Außenseiter, der am vergitterten Fenster hängt und in den Regen hinausschreit. Klaus Mann näherte sich in seiner Novelle mit tiefer Empathie einem Menschen, dessen Lebensrealität seine eigene spiegelte. Er schrieb die Erzählung 1937 im Exil. In dieser Situation teilte er mit Ludwig die Einsamkeit des Ausgestoßenen, Heimatlosen und Homosexuellen sowie die Sehnsucht nach der Befreiung durch Poesie, Rausch und durch den Tod. "Ich werde sogar in den besten Stunden ein fast physisches Gefühl von Schmerz im Herzen nicht los: Heimweh nach der Vergangenheit, Entsetzen vor der Zukunft, unsagbare Sehnsucht nach dem Frieden, dem Nichts, der Auflösung.", so schreibt Klaus Mann in sein Tagebuch. Klaus Mann (1906-49), Schriftsteller, ältester Sohn von Thomas Mann. Geboren in München, lebte in Berlin, Amsterdam und New York. Werke u.a. Das andere Deutschland (1940), Das Herz Europas (1943), Speed. Erzählungen aus dem Exil (1990). Weitere Hörspieladaptionen u.a. Mephisto (BR/MDR 1999), Speed (BR 1999).

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Theo.Logik

Bebauen und Bewahren - Gärtnern als Lebenselixier Gärtnern in der Krise - Die Auswirkungen der Natur auf die Psyche. Ein Bericht von Friederike Weede Ganzheitlich Gärtnern - Ein Selbstversuch. Ein Bericht von Anna Kemmer Über Pflanzen und Gärten - Der Garten als Objekt philosophischer Betrachtung. Ein Bericht von Rebecca Reinhard Interview mit der Sennerin Martina Fischer Moderation: Antje Dechert Nicht von ungefähr stellen sich Menschen das Paradies, den Ort des vollkommenen Glücks, als Garten vor: Säen, Pflanzen, Ernten gehören seit Jahrtausenden zu den menschlichen Kulturpraktiken. Der Garten, wo immer etwas sprießt, blüht und auch wieder verwelkt, ist ein Sinnbild für den Kreislauf des Lebens. Theo.Logik schaut auf den Mikrokosmos Garten. Gerade während der Corona-Pandemie haben viele Menschen das Gärtnern entdeckt und Hochbeete angelegt oder den Balkon bepflanzt. Die Rückbesinnung auf die natürlichen Kreisläufe wurde zur Kraftquelle in der Krise. Warum und wie das Gärtnern auch zur Bewältigung schwieriger Lebensphasen beitragen kann, dem geht Friederike Weede auf den Grund. Anna Kemmer macht sich mit einer Naturpädagogin auf den Weg und fragt, wie nachhaltig und ganzheitlich ist der Anbau im eigenen Garten. Und Rebecca Reinhard zeigt die philosophische und spirituelle Seite des Gärtnerns auf. Im Interview sprechen wir mit der Sennerin Martina Fischer über ihr Leben auf der Alm.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Nic Jordan, Weltreisende Wiederholung von 16.05 Uhr Die 27-jährige Nic Jordan reist alleine per Anhalter einmal auf die andere Seite der Erde und findet dort sich selbst. Unterwegs versöhnt sie sich mit ihrem Vater, flieht aus einem Geisterhaus und findet die Endstation ihrer Sehnsucht.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Blue Monday Musik von Emma-Jean Thackray, Brittanny Howard und Darkside In einer Sommernacht swingen dunkelblaue Töne durch den Äther, umarmen den Mond und tanzen auf der Milchstraße. Es spielen auf: Emma-Jean Thackray & Band, Web Web feat. Max Herre, Brittany Howard, Moor Mother, Nicolás Jaar & Dave Harrington alias Darkside oder F.S. Blumm & Nils Frahm. Enjoy.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 27.7.1983 - Madonnas erstes Album

00.10 Uhr
Concerto bavarese

Viera Janárceková: "Solipsismus zu zweit" (Martin Müller-Weiffenbach, Violoncello; Viera Janárceková, Klavier); Johannes X. Schachtner: "TransForm" (Jugendensemble für Neue Musik Bayern: Johannes X. Schachtner); Dorothee Eberhardt: "Táxis" (Elisabeth Weinzierl, Flöte; Eva Schieferstein, Klavier); Tobias PM Schneid: "Amadé" (Seraphin-Trio); Gloria Coates: Symphonie Nr. 7 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Olaf Henzold)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Michael Haydn: Symphonie Nr. 22 D-Dur (Deutsche Kammerakademie Neuss: Johannes Goritzki); Claude Debussy: "Proses lyriques" (Christine Schäfer, Sopran; Irwin Gage, Klavier); Camille Saint-Saëns: Violinkonzert Nr. 3 h-Moll (János Maté, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Uwe Mund); Gabriel Fauré: Klavierquartett c-Moll, op. 15 (Lukas Maria Kuen, Klavier; Heather Cottrell, Violine; Benedict Hames, Viola; Frederike Jehkul-Sadler, Violoncello); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 124 (Sinfonietta des Dänischen Rundfunks: Adam Fischer)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ferenc Farkas: "Altungarische Tänze" (Afflatus Quintett); Antonín Dvorák: "Der Wassermann", op. 107 (Netherlands Philharmonic Orchestra Amsterdam: Yakov Kreizberg); Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur, op. 76, Nr. 4 (Angeles String Quartet)

04.58 Uhr
Impressum