WDR3

WDR 3 Hörspiel

Mariana LekyZornfried (1/2) Von Jörg-Uwe Albig Ein Reporter im Bann der Neuen Rechten Henk: Sebastian Münster Ralf: Uwe Fellensiek Fußballer: Michael Sideris Claudi: Elena Meißner Thorsten: Oliver Brod Zivi: Jörg Kernbach Räuber: Dimitri Tellis Prostituierte: Yvonne Cornelius Türke 1: Erdal Bahcetete Türke 2: Cem Yanangönül Einwechselspieler: Peter Schilske S-Bahnstimme: Claudia Gahrke Regie: Hannah Georgi Anschließend: WDR 3 Foyer
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

Zellen SauerstoffWarum Körperzellen nie die Luft ausgeht. Von Sabrina Adlbrecht Wer einen sehr hohen Berg besteigt oder stundenlang Marathon läuft, kann leicht außer Atem kommen - meist aber ohne dabei gleich in Ohnmacht zu fallen. - Denn der Körper kann sich an veränderte Sauerstoffkonzentrationen anpassen. Unsere Zellen brauchen Sauerstoff, um aus Nahrung Energie zu erzeugen. Einen Mangel, der sich gravierend auf die Körperfunktionen auswirkt, registrieren sie sofort. Um sicherzustellen, dass uns und anderen Tieren so gut wie nie die Luft ausgeht, kommt ein ausgeklügelter molekularer Mechanismus in Gang. Entdeckt haben diesen die beiden US-Amerikaner William Kaelin und Gregg Semenza sowie der Brite Peter Ratcliffe. Für ihre Arbeiten werden sie nun mit dem Nobelpreis für Medizin oder Physiologie ausgezeichnet. Die drei Wissenschafter haben damit aber nicht nur die Grundlage des Verständnisses geschaffen, wie Sauerstoff den Zellstoffwechsel und physiologische Funktionen beeinflusst: Weil die Sauerstoffversorgung bei vielen Krankheiten eine Rolle spielt, haben die Forscher - so die Begründung der Nobel-Jury - auch den Weg für neue Therapien geebnet - zum Beispiel für Blutarmut, Wundheilung oder sogar Krebs, denn der Sauerstoffgehalt in der Umgebung beeinflusst in bestimmten Fällen das Zellwachstum in einem Tumor und dessen Versorgung.
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

Monsieur DoumaniZypriotisch-griechisches Gipfeltreffen in Krems (Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround Sound) Eine Premiere war am 27. Juli 2019 im Rahmen des Festivals Glatt Verkehrt in Krems zu erleben: Das junge zypriotische Trio "Monsieur Doumani", bestehend aus Antonis Antoniou (Gesang, sechssaitige Tzouras), Angelos Ionas (Gitarre) und Demetris Yiasemides (Posaune, Flöte) stand erstmals mit zwei bekannten Szene-Größen Griechenlands auf der Bühne: Mit Stathis Kalyviotis (Laute, Loops) einerseits und der 63-jährigen Kristi Stassinopoulou andererseits - letztere bekannt als Sängerin zwischen Musical, Pop und Volksmusik. Sie hat ihr Land anno 1983 beim Eurovision Song Contest vertreten, und gemeinsam mit Duopartner Kalyviotis Ende der 1980er Jahre auf der Dodekanes-Insel Karpathos die traditionellen Lieder und Tänze Griechenlands für sich entdeckt. In einigen zu fünft intonierten Liedern entspann sich bei Glatt Verkehrt ein generationenverbindender Dialog, davor und danach präsentierte Monsieur Doumani, aktuell eine hoch gehandelte Aktie im europäischen World-Music-Zirkus, seine freigeistigen, von Jazz bis süditalienischer Pizzicata beeinflussten Eigenkompositionen und Volksliedbearbeitungen. Gestaltung: Jörg Duit
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

Was uns nicht umbringt ... Ghanas angesagter Slum Jamestown Von David Hecht Im Zentrum von Ghanas Hauptstadt Accra liegt das Hafenviertel Jamestown. Obwohl völlig heruntergekommen, interessieren sich Ghanas Investoren für das Gebiet. Und so kämpfen die Hafenbewohner nicht nur gegen Dreck und Krankheiten, sondern vor al-lem gegen ihre Vertreibung. Ghana ist die Vorzeige-Nation in Westafrika. Die Wirtschaft floriert und die Shantytowns rund um die Hauptstadt Accra haben sich zu Wohnsiedlungen mit Einkaufszentren und Autobahnen entwickelt. Doch für viele von Accras sozialen Aufsteigern ist das histori-sche Innenstadtviertel von Jamestown immer noch ein No-Go-Gebiet. Dort grassieren vermeidbare Krankheiten wie Hepatitis, Malaria und Cholera. Die Regierung und inter-nationale Organisationen haben viel Geld und Arbeit investiert, um die Gesundheitsein-richtungen in dem Slum zu verbessern, sanitäre Anlagen zu schaffen und die Umwelt-verschmutzung zu reduzieren. Gebracht hat es wenig. Denn Jamestown wird vom Stamm der Ga bewohnt, einer ethnischen Minderheit, die in Ghana für ihre Sturheit bekannt ist. Die Bewohner sperren sich nicht nur gegen die moderne Medizin, sondern auch gegen den Ausverkauf ihres Stadtgebietes. Dieses Feature wurde durch ein Stipendium des Europäischen Journalismus-Zentrums unterstützt. Aufnahme des WDR 2019
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

tom waitsHappy Birthday Tom Waits Tom Waits zum 70. Geburtstag - eine Sendung von Stefan Maelck
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

alexander klugeDas neue Alphabet (1/2) Von Alexander Kluge Komposition: Antye Greie und Jeb Nichols Regie: Karl Bruckmaier BR 2019 im Hörspiel Pool Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Die Wagenburg, wir kennen sie aus dem Western: In höchster Not und rasender Fahrt bilden die Gefährte der Siedler einen Kreis, um ihre provisorische Heimstatt auf vier Rädern in eine Festung zu verwandeln - ein verzweifelter Versuch durchzuhalten, bis Rettung naht. Denn gegen die Wagenburg brandet an das Fremde, Andere, Wilde. Die Wilden. Ihre Geschosse, ihr Geschrei, ihre schier endlose Zahl lässt das Blut der Siedler in den Adern gefrieren. Was sie mit sich schleppen gen Westen, die Zivilisation eines anderen Kontinents, ist in Gefahr und manchmal wird das Leben gelassen für drei Anzüge und eine Waschschüssel. Alexander Kluge spricht gern von der "Wagenburg der Subjektivität" und mit Das neue Alphabet fahren in kleinen Erzähleinheiten Lebensgeschichten auf, werden Anekdoten ausgebreitet, werden überraschende Verbindungen geknüpft, die in ihrer Gesamtheit - fein einander ablösend die Tragödie und die Komödie - ein ungemein scharfes Bild von einem bestimmten Thema, von einem bestimmten Zeitpunkt vermitteln können: als unsere Welt im Zuge der Digitalisierung aller Lebensbereiche wieder einmal eine andere werden musste. Doch für Kluge gibt es kein Müssen: Wieder und wieder wird eine letztlich poetische Kraft beschworen, die der "Geisterwelt der objektiven Tatsachen" etwas Uraltes, etwas zutiefst Menschliches entgegenzusetzen hat, eine Widerständigkeit des Erzählens - die uns temporär Schutz bieten kann vor den Algorithmen, mit denen Silicon Valley uns zu sehen und erkennen meint. Wir ahnen mit Kluge die insektenkalte KI dort draußen hinter dem Bildschirm, und schmutzen und rotzen und furzen und husten, was unsere Zellen hergeben, die eben nicht von elektrischen Schafen träumen, sondern von einer 37° warmen Urmeersuppe. Wir vertrauen mit ihm auf die Milliarden Jahre, die es gedauert hat, bis wir wurden, was wir sind, auf die Erfahrung unserer Körperzellen und unserer Seelen; wir halluzinieren Engel und mikroskopische Astronauten. Wir sehen Schnee brennen und Feuer gefrieren. Und wir finden in Alexander Kluge einen tröstenden Liebhaber und Freund, der selbst seit geraumer Zeit die Hand ausstreckt nach Kooperationspartnern wie Gerhard Richter, Ben Lerner, Thomas Demand, Anna Viebrock, Georg Baselitz, Reinhard Jirgl, Helge Schneider: die Kavallerie, sie ist unterwegs. Karl Bruckmaier geb. 1956, Autor, Übersetzer, Radio-DJ, Hörspielregisseur. Weitere BR-Hörspiele unter anderem Front Menschen im Kriegszustand (1989); Jedenfalls Krähen. Ein Hörspiel für Peter Weiss (2016); Regie unter anderem bei den BR-Hörspielen Klänge (nach Wassily Kandinsky, 2016); Leben und Ansichten von Tristram Shandy Gentleman (von Laurence Sterne, 2015); Am Königsweg (von Elfriede Jelinek, 2017).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

The FaimDas tägliche Radiokonzert - Heute mit The Faim In ihrer Heimat Australien ist die Pop-Rock-Band schon sehr erfolgreich, jetzt wird der Rest der Welt erobert: Mit Songs wie "Summer Is A Curse" oder "Fire" haben sie auch schon in Deutschland Leute begeistern können. Überzeugen Sie sich selbst bei unserem Konzertmitschnitt - wir haben für Sie den Auftritt von The Faim beim SWR 3 New Pop Festival 2019 in Baden-Baden.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Das Jahr magischen Denkens

Joan DidionVon Joan Didion (Erstsendung) Vierzig Jahre waren die beiden Schriftsteller Joan Didion und John Gregory Dunne verheiratet, als Dunne am Abend des 30. Dezember 2003 ­ beim Abendessen, im Gespräch ­ einen Herzinfarkt erlitt und starb. ,,Das Jahr magischen Denkens" erzählt von dieser Ehe, von der eigenen Welt zweier kreativer Menschen, die einander im Leben und in der Arbeit alles waren. Es erzählt von der schweren Krankheit der einzigen Tochter Quintana, die zu dem Zeitpunkt, als ihr Vater starb, auf der Intensivstation eines New Yorker Krankenhauses um ihr Leben kämpfte. Indem sie darüber schreibt, versucht Joan Didion, dem Geschehen einen Sinn abzugewinnen, es einzuordnen in Zusammenhänge von Ursache und Wirkung, von Ordnung und Zweck. Als sie an sich selbst feststellt, dass sie sich von der insgeheimen Hoffnung auf die Rückkehr ihres Mannes nicht zu lösen vermag, stellt sie ihre Regression zum ,,magischen Denken" unter Beobachtung. Satz für Satz arbeitet sie an der Rückgewinnung der Kontrolle. So lotet ihr Bericht die Grenzen der Klugheit aus, er ist ein Aufbegehren des Verstandes gegen die existentielle Unvernunft des Todes und eine brillante und bewegende Studie der Trauer. Joan Didion, geboren 1934 in Sacramento, studierte Literatur in Berkeley und arbeitete als freie Journalistin für zahlreiche große amerikanische Zeitungen. Sie hat vier Romane sowie zahlreiche Essaybände veröffentlicht. ,,The Year of Magical Thinking" wurde 2005 mit dem ,,National Book Award" ausgezeichnet. Regie: Thomas Fritz Bearbeitung: Thomas Fritz Produktion: MDR 2019 Sprecher: Heidi Ecks - Sprecherin
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

sven reckerDer Mieter Nach dem Roman von Marie Adelaide Belloc Lowndes Übersetzung, Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem Mit: Gerd Wameling, Regina Lemnitz, Max von Pufendorf, Claudius von Stolzmann, Chris Pichler, Joachim Bliese, Christian Grashof, Friedhelm Ptok, Gerd Grasse, Dieter Jost, Moritz Hoyer Komposition: Michael Rodach Ton und Technik: Peter Avar, Benjamin Ihnow Produktion: RBB 2018 Länge: 54"51 Hollywood on Air: Ellens neuer Untermieter ist ein Gentlemen von Kopf bis Fuß. Doch als ihre Tochter Daisy nach Hause zurückkehrt, ist sie besorgt: Seit einiger Zeit treibt ein Frauenmörder in der Gegend sein Unwesen. Ein geheimnisvoller Frauenmörder treibt im Londoner East End sein Unwesen. Man nennt den Unbekannten, der seine Opfer - alle jung, blond und hübsch - auf schreckliche Weise verstümmelt, "Jack the Ripper". Eines Abends stellt sich bei Ellen ein neuer Untermieter vor - ein Gentleman von Kopf bis Fuß. Ellen ist begeistert, auch wenn der neue Mieter exzentrische Vorlieben hat. Dann kehrt unerwartet Daisy, Ellens 20-jährige Tochter, von einem Landaufenthalt nach Hause zurück. Auch sie ist jung, blond und hübsch. Marie Belloc Lowndes (1868-1947), war eine englische Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Ihr erfolgreichster Roman "The Lodger", der auf den Jack the Ripper-Morden von 1888 basiert, wurde mehrfach verfilmt. Der Mieter
Montag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Reportage

chilly gonzalesMit Jörn Behr The Gonzervatory - Lernen vom musikalischen Querdenker Chilly Gonzales Von Daniel Vogrin Über 500 Bewerber aus der ganzen Welt wollen von ihm lernen, wie Musik machen wirklich geht: Aber an Chilly Gonzales" "Gonzervatory" in Köln dürfen am Ende nur sechs ausgewählte Musiker teilnehmen. 1LIVE Reporter Daniel Vogrin begleitet einen von ihnen und darf hinter die Kulissen dieser sehr besonderen Musikschule blicken. "Ich hatte ein Problem damit, Musik zu ,lernen". Ich will inspiriert und herausgefordert werden, nicht belehrt." Das sagt der Musiker, Querdenker und Grammy-Preisträger Chilly Gonzales über sich selbst. Trotzdem will genau dieser Typ weitergeben, wie er an Musik herangeht. In einem sehr speziellen, exklusiven mehrtägigen Workshop möchte das musikalische Genie seine Erfahrungen an junge Talente weitergeben. Der deutsche Musiker Vinnie ist einer der Auserwählten. 1LIVE-Reporter Daniel Vogrin begleitet Vinnie vor und während des gesamten Gonzervatorys - in zahlreichen Veranstaltungen, nicht nur mit Chilly selbst, sondern auch mit zahlreichen befreundeten Musikern. Intensive, anstrengende und aufregende Tage voller neuer Denkanstöße stehen bevor, großes Eröffnungs- und Abschlusskonzert inklusive. Die 1LIVE Reportage über die wohl exklusivste Musikschule der Welt: "The Gonzervatory - Lernen vom musikalischen Querdenker Chilly Gonzales" am Montag, 2. Dezember, ab 23 Uhr in 1LIVE Plan B. Und jederzeit im Podcast.
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 JetztMusik

Ahnenforschung - das Orquestra experimental de instrumentos nativos aus Bolivien Von Martina Seeber Als Sergio Prucencio vor fast 40 Jahren in Bolivien ein Orchester ins Leben rief, brachte er einen Stein ins Rollen. 36 Jahre lang arbeitete der Komponist und Dirigent an der Versöhnung seiner Kultur mit ihren Wurzeln. Komponistinnen und Komponisten schrieben neue Werke für "instrumentos nativos". In Bolivien, wo die Musikausbildung bis heute westlich geprägt ist, gilt die vorkoloniale Kultur nach wie vor als minderwertig. 2016 löste ein Team aus jungen Musikerinnen und Musikern die Leitung des "Orquestra Experimental de Instrumentos Nativos" ab, betreibt jedoch zunehmend kulturelle und sozialhistorische Forschungen und bringt verloren geglaubtes musikalisches Erbe zurück in die Dörfer.
Montag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren