Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

ARD Radiofestival. Oper

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Kornelia Bittmann Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrer Eberhard Helling, Lübbecke Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wibke Gerking Pancho Vladigerov: Chant, aus "Bulgarische Suite"; Svetlin Roussev, Violine; Elena Rozanova, Klavier Claude Debussy: Prélude á l'après-midi d'un faune; Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle Germaine Tailleferre: Concertino für Harfe und Orchester; Nicanor Zabaleta; Orchestre National de l'ORTF Paris, Leitung: Jean Martinon Wolfgang Amadeus Mozart: Szene aus dem 2. Akt der Oper "Don Giovanni"; Edita Gruberova, Roberta Alexander und Barbara Bonney, Sopran; Hans Peter Blochwitz, Tenor; Laszló Polgàr, Bariton; Anton Scharinger, Bass; Königliches Concertgebouw Orchester Amsterdam, Leitung: Nikolaus Harnoncourt Pancho Vladigerov: Traumspielsuite; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Andrescu Horia

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Oliver Cech Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Oliver Cech

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Katrin Weller Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

29. Juli 286 - Der Geburtstag von Nikolaus von Myra Von Marko Rösseler und Martin Herzog Demre ist ein kleiner Ort an der türkischen Westküste, nicht weit der Urlaubs-Metropole Antalya, und hieß früher einmal Myra. Hier soll er gelebt haben: der Mann, den heute alle als den heiligen Nikolaus verehren. Eine alte Kapelle beherbergte einst seine sterblichen Überreste. Ein Stein-Sarkophag wurde dort vor Jahren noch gezeigt: Er hatte auf seiner Deckplatte trichterförmige Löcher. Dort konnte Öl eingefüllt werden, sickerte durch die Gebeine, trat unten am Sarg wieder aus und konnte aufgefangen werden. Dieses Nikolaus-Filtrat wurde an Pilger verteilt und sorgte für regen Zustrom nach Myra, weil sich die Menschen davon Wunderheilung versprachen. Im elften Jahrhundert aber raubten italienische Kaufleute den Nikolaus, und brachten seine sterblichen Reste in ihre Heimat nach Bari. Seitdem sammelt sich dort am Boden des Sarges Wasser - ganz von selbst, es muss nicht einmal nachgefüllt werden. Pilger konnten sich in Bari von den "Ausschwitzungen des Heiligen" ein Fläschchen abfüllen lassen, und wieder florierte das Geschäft. Jetzt aber kommen die Türken und sagen: Pech gehabt, der wahre Nikolaus liegt immer noch bei uns in Demre. Wer hat Recht? Wem gehört der Nikolaus? Und was würde wohl der Heilige selbst zu all dem sagen?

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Werther sagt Lotte Von Ines Eck Goethes Werther aus der Sicht der Geliebten Komposition: Torsten Kulick Mit Daniela Zähl Autorenproduktion 2002

19.35 Uhr
WDR 3 Foyer

Einstimmung auf den Abend im ARD Radiofestival

20.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

20.04 Uhr
ARD Radiofestival. Konzert live

Michael Wollny live beim Rheingau Musik Festival "Mondenkind" Michael Wollny, Klavier Übertragung aus Schloss Johannisberg Anschließend: 51. Deutsches Jazzfestival Frankfurt "Celebrating Charlie Parker" Peter Bruun, Schlagzeug; Petter Eldh, Bass; hr-Bigband, Klavier und Leitung: Django Bates Aufnahme vom 28. Oktober 2020 aus der Alten Oper, Frankfurt am Main (Kurzfristige Änderungen vorbehalten)

22.30 Uhr
ARD Radiofestival. Gespräch

Der Physik-Nobelpreisträger Reinhard Genzel befragt von Jeanne Turczynski

23.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

23.03 Uhr
ARD Radiofestival. Lesung

Wir sind allein unter den Bäumen (2/5) Von Jonathan Böhm Gelesen von Bernhard Conrad

23.30 Uhr
ARD Radiofestival. Jazz

Jazzpreis Berlin 2021 - The Winner Is: Hannes Zerbe Von Ulf Drechsel

00.00 Uhr
ARD Radiofestival. Nachrichten

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Edvard Grieg: Sinfonie c-Moll; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Karl Anton Rickenbacher Ferdinand Ries: Septett, op. 25; Linos-Ensemble Ignaz Jakob Holzbauer: Sinfonie G-Dur; Münchener Kammerorchester, Leitung: Hans Stadlmair Francis Poulenc: Sept chansons; Barbara Fleckenstein und Priska Eser, Sopran; Theresa Blank, Alt; Andrew Lepri Meyer, Tenor; Christof Hartkopf, Bass; Chor des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Peter Dijkstra Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll, op. 73; Steven Kanoff; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Tommaso Placidi ab 02:03: Louis Spohr: Concertante A-Dur, op. 48; Ulf und Gunhild Hoelscher, Violine; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Christian Fröhlich Julius Reubke: Große Sonate b-Moll; Till Fellner, Klavier Saverio Mercadante: Flötenkonzert Nr. 4 G-Dur; Sinfonia Finlandia, Solist und Leitung: Patrick Gallois Ludwig van Beethoven: Streichquartett D-Dur, op. 18,3; Tokyo String Quartet César Franck: Sinfonische Variationen; Philippe Entremont, Klavier; Philharmonia Orchestra, Leitung: Charles Dutoit ab 04:03: Charles Avison: Konzert Nr. 12 D-Dur; Café Zimmermann Giuseppe Verdi: Introduktion und Szene des Philipp, aus dem 3. Akt von "Don Carlo"; Matti Salminen, Bass; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Toshiyuki Kamioka Heinrich Hofmann: Serenade D-Dur, op. 65; Berolina Ensemble ab 05:03: Ludwig van Beethoven: Allegro con brio aus der Sonate D-Dur, op. 102,2; Estelle Revaz, Violoncello; François Killian, Klavier Johan Joachim Agrell: Streichersinfonie D-Dur; Helsinki Baroque Orchestra, Leitung: Aapo Häkkinen Nikolai Kapustin: Toccatina, op. 36; Roman Rofalski, Klavier Camille Saint-Saëns: Danse macabre, op. 40; Monique Mead, Violine; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Leo Siberski Amédée Rasetti: Allegro assai aus dem Trio Nr. 2 C-Dur, op. 13; Trio Amédée Antonio Vivaldi: Violoncellokonzert B-Dur; Sol Gabetta; Cappella Gabetta, Leitung: Andrés Gabetta Ludwig van Beethoven: Allegro molto aus der Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 36; Chamber Orchestra of Europe, Leitung: Nikolaus Harnoncourt Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell